www.LED  Info Seite ueber LED Auto Scheinwerfer, LED KFZ Lampen und LED Motorrad Beleuchtung. Benzin sparen mit Leds .com
Alle Infos über LEDS Funktionsweise einer LED, leds, led Leuchten, Led, Oled, Diode LED NEWS LED Stripes LEDS für das KFZ, LEDS für das Auto LEDS für das Motorrad, LEDS für das Bike LEDS für Pflanzen, LED Wachstumslampen LED Aquarium Beleuchtung e-zigarette, e-cigarette Modellbau LED Fashion, Bekleidung mit Leds und Oleds Einrichtungstips mit LEDS, leds, led Leuchten, Led, Oled Wohndesign mit LEDS und Oleds LED licht show, OLED licht show, LEDgebäude rund um den Erdball Funstuff mit Leds und Oleds LED Monitore, LED Backligtht, LED LCD, LED Display, Oled Display, Oled Monitor LEDS für das Boot, Leds für deine Yacht Energiesparen mit LEDS und Oleds Umwelt Ideen Box, interessante Ideen für eine bessere Umwelt save and help uk

LED KFZ NEWS Jänner 2012 bis Juni 2012

Mercedes-Benz CLS Shooting Brake *  OLED Entwicklungsschritt für Autolicht der Zukunft *  Toyota Prius-Hybrid *  LED Zusatzscheinwerfer *  24 Stundenrennen von Le Mans *  Audi A1 Amplified Plus *  Toyota stellt Rundenrekord auf *  HELLA erweitert Produktprogramm *  LEXUS GS mit IR-LED Night View System *  Toyota Yaris Hybrid mit extravaganter LED Technik *  Der Audi Q3 mit Dach LED-Scheinwerfer *  Der neue BMW 7er mit Voll-LED-Hauptscheinwerfer *  Alfa Romeo Giulietta mit neuer LED Technik *  Toyota enthüllt Elektro-RAV4 *  Audi R8 OLED concept *  Dodge Viper- Eine Legende kehrt zurück *  Toyota auf der Peking Motor Show *  1000 Watt E Scooter mit LED Beleuchtung *  Cadillac und die Liebe zu LEDs *  Mercedes A-Klasse; Progressiv anderes Design *  Brennstoffzelle von Daimler *  Volvo V60 Plug In-Hybrid *  LED Vollscheinwerfer - das LED Matrix-Lichtsystem *  Mercedes-Benz GLK 2012mit neuer LED Technik *  Die neuesten Trends der Automobilindustrie *  Rolls-Royce Phantom Series II *  Genfer Autosalon 2012 *  Invisible Mercedes *  24h Le Mans- Erster E-Rennwagen *  Software-Architektur für das Fahrzeug der Zukunft *  Weltpremiere für neuen Volvo V40 *  Das BMW Concept M135i *  BMW M6 Coupé und BMW M6 Cabrio mit Adaptive LED-Scheinwerfer *  Der neue Kombi Audi A6 Avant *  Aktives Gurtschloss mit LED Beleuchtung *  LED Unterboden- Tuning am Auto *  Cadillac Ciel Concept *  LED Daylight, LED Tagesfahrlicht *  LED Facelift - der neue BMW X6 *  EDAG-Leicht zu mieten, leicht zu fahren *  E-Bugster – ein Beetle unter Strom und LED Technik *  OLED-Beleuchtung für durchsichtiges Autodach *  Toyota Prius mit nuer LED Optik *  LEXUS 2+2 Coupé Concept Car mit LEXUS Hybrid Drive und LED Technologie *  Volvo XC60 Plug-in-Hybrid *  Laser Vollscheinwerfer * 

KFZ LEDs: Sortiert nach Weissen, Warm Weissen, Blauen, Roten, Gelben und Grünen KFZ LED Leuchten
LED KFZ Beleuchtung



Auto LED Beleuchtung NEWS
Jänner 2012 bis Juni 2012
Archiv


* Mercedes-Benz CLS Shooting Brake:

„Jede echte Autolegende spricht Kopf und Herz gleichermaßen an. Die Funktionalität eines Fahrzeugs ist Pflicht – das setzt der Kunde voraus. Aber Faszination ist die Kür – das begeistert den Kunden. Der CLS Shooting Brake verbindet beides in einer Form, die kein anderes Automobil zu bieten hat.“

Weltexklusiv: Dynamische Voll-LED Scheinwerfer
Die Scheinwerfer mit ihren insgesamt 71 LED sehen aufregend aus und unterstreichen so den unverwechselbaren Auftritt des CLS. Die Lichtspezialisten von Mercedes-Benz konnten die LED-Technologie erstmals auch mit dem Adaptiven Fernlicht-Assistenten verbinden, was zu einer völlig neuen Ausleuchtungsqualität bei Nacht führt.
Damit sind, anders als bei den ersten Fahrzeugen mit LED-Fahrlicht, keinerlei Abstriche mehr bei Funktionalität und Leistungsvermögen der Lichttechnik zu machen.

Weitere Argumente für die auf Leuchtdioden basierende Lichttechnologie:
Die durchschnittliche Lebensdauer einer LED liegt mit 10.000 Stunden rund fünf Mal höher als die einer Xenonlampe; und LED-Fahrlicht ist der Farbe des Tageslichts am nächsten.
LED-Licht kommt den Sehgewohnheiten des Menschen entgegen und der Fahrer erlebt bei Nacht deutlich mehr Helligkeit auf der Straße. Untersuchungen zeigen, dass künstliches Licht das Auge umso weniger anstrengt, je näher seine Farbe am Tageslicht ist.

Mit einer Farbtemperatur von 5.500 Kelvin liegt LED-Licht näher am Tageslicht (6.500 K) als Xenon-Licht (4.200 K).




* Wichtiger Entwicklungsschritt für Autolicht der Zukunft:

Dem Lichthersteller Osram und dem Innovations- und Gründungszentrum der Technischen Universität München ist ein wichtiger Schritt in Richtung automobiltauglicher organischer Leuchtdioden (OLED) gelungen.

Das Unternehmen hat erstmals eine OLED entwickelt, die im Labor-Langzeitversuch Temperaturen von bis zu 85 Grad Celsius über mehrere hundert Stunden standhalten kann.
Temperaturbeständigkeit ist die größte Herausforderung, um die neuartigen, flächigen Lichtquellen beim Auto zum Einsatz zu bringen.

"Nach diesem Forschungserfolg nehmen wir nun den zukünftigen Einsatz in Serienfahrzeugen in Angriff", so Ulrich Eisele, verantwortlich für das OLED-Segment bei Osram.

Foto: OSRAM / UnternehmerTUM

OLED Autobeleuchtung

"Die Automobilbranche plant und entwickelt ihre künftigen Modelle mit sehr langem zeitlichen Vorlauf. Deshalb müssen wir heute dabei sein, um das Auto der Zukunft ein Stück weit mitzugestalten."



* Toyota Prius + Hybrid:

Der gut ausgestattete Toyota Prius Plug-in Hybrid ist bereits ab 36.200 Euro zu haben. Das Fahrzeug kann an jeder üblichen Haushaltssteckdose innerhalb von nur 90 Minuten aufgeladen werden. Dank der elektrischen Reichweite von 25 Kilometern erzielt er im Standard-Fahrzyklus einen bemerkenswert geringen Durchschnittsverbrauch von nur 2,1 Litern auf 100 Kilometer, was CO2-Emissionen von 49 g/km entspricht.

Die Version TEC-Edition kostet 42.500 Euro und verfügt zusätzlich über das radargestützte präventive Pre-Crash Safety System mit adaptiver Geschwindigkeitsregelanlage, Regensensor, LED Hauptscheinwerfer mit Abblendlichtautomatik, das Multimedia-Navigationssystem Toyota Touch Pro, einen Intelligenten Parkassistenten und beheizbare Ledersitze.






* LED Zusatzscheinwerfer:

Der Luminator LED Zusatz Fern Scheinwerfer mit LED Positionslicht von Hella, ist ein hochwertiger robuster Vollmetall-Scheinwerfer in 100% LED-Technologie. Das bedeutet, nie wieder Glühlampen auswechseln.

Der Zusatzscheinwerfer ist die ideale Ergänzung zum serienmäßigen Fernlicht am Truck. Eingeschaltet zeigt das klare, kaltweiß strahlende LED-Licht sowohl am Tage als auch bei Nacht ein charakteristisches Licht-Design.
Das markante Nachtdesign zeichnet sich durch sternförmig angeordnetes LED-Positionslicht in Kartoval-Optik aus.

Daten:
• Multivoltage: geeignet für 12 V und 24 V Spannung
• Fernlicht mit Referenzzahl 40 und Positionslicht ECE-typgeprüft
• Gewicht 2.800 g




* 24 Stundenrennen von Le Mans:

Erstmals siegte ein Fahrzeug mit Hybridantrieb und LED Vollscheinwerfer. Beide R18 E-Tron Quattro fuhren auf die ersten beiden Plätze. Platz 3 und 4 wurde auch von Audi belegt.

Im Vorfeld des 24 Stundenrennens sorgen die hellen LED-Scheinwerfer für einiges Aufsehen bei der Konkurrenz. Toyotas Davidson: "Das kommt dir vor, als wärst du nur einen Meter von der Sonne weg!"
Leider überschlug sich Davidson während des Rennens, nach einer Kollision mit einem Ferrari mehrmals und krachte in die Leitplanken.

"


* Audi A1 Amplified Plus:

Audi hat zwei neue, exklusive Editionen für A1 und A1 Sportback im Angebot. Sie heißen A1 amplified red beziehungsweise A1 amplified white und gehen ab sofort an den Start.

Die zweite Stufe der beiden Editionsmodelle heißt amplified plus. Der Innenraum wird durch einen schwarzen Dachhimmel, das LED-Innenlichtpaket und einen farblich angepassten Zündschlüssel aufgewertet.
Das Exterieur umfasst die sportlichen Anbauteile aus dem in Wagenfarbe lackierten competition kit Aerodynamik und LED-Rückleuchten.



* Toyota stellt Rundenrekord auf:

Die Toyota Motorsport GmbH wird die Leistungsfähigkeit des Elektroantriebs bei einer der anspruchsvollsten Motorsport-Veranstaltungen Nordamerikas unter Beweis stellen: dem Pikes Peak International Hill Climb in Colorado am 8. Juli 2012. Dies ist die nächste große Herausforderung, nachdem Toyota im August 2011 mit dem straßentauglichen Elektrofahrzeug TMG EV P001 auf der Nordschleife des Nürburgrings einen neuen Rundenrekord für Elektrofahrzeuge aufgestellt hatte, der bis heute Gültigkeit besitzt.
Yamaha Motor Europe stellt dem Toyota Motorsport-Team 16 Elektroroller vom Typ EC-03 zur Verfügung. Yamaha ist damit offizieller Lieferant von Toyota Racing.



* HELLA erweitert Produktprogramm:

Der Automobilzulieferer HELLA erweitert sein Produkt-Portfolio um drei neue Tagfahrleuchten; LEDayLine 15 und LEDayLine 30, zwei Weiterentwicklungen des bewährten LEDayLine Konzeptes sowie LEDayFlex II mit rechteckigen Lichtmodulen. Ebenso nimmt HELLA ein Blenden-Set für den VW Touran in das Sortiment auf.

Die neuen Tagfahrleuchten LEDayLine 15 und LEDayLine 30 sind universell einsetzbar, kürzer als ihre Vorgänger-Versionen und weisen eine deutlich geringere Bautiefe auf, was den Einbau in die Fahrzeugfront erleichtert. Die Tagfahrleuchten sind jeweils mit acht LEDs zum horizontalen Einbau ausgestattet und sind für den 12 und 24 Volt Betrieb konzipiert.


Je nach Fahrzeugfront und -feilung eignet sich die LEDayLine 15 oder die LEDayLine 30.


LEXUS GS mit IR-LED Night View System LEXUS GS mit IR-LED Night View System:

Das Lexus Night View System stellt mittels einer Nah-Infrarot-Kamera im oberen Rahmen der Windschutzscheibe, Infrarot-LEDs in den Scheinwerfern und eines elektronischen Steuergeräts ein Bild der voraus liegenden Fahrbahn auf dem 12,3-Zoll-Display in der Armaturentafel dar. Das System arbeitet bei Geschwindigkeiten zwischen 15 und 80 km/h und erfasst einen Bereich von bis zu 200 Metern vor dem Fahrzeug.

Die markante Frontgestaltung wird künftig alle neuen Modelle der japanischen Premiummarke prägen. Neue Scheinwerfer – wahlweise mit Xenon- oder LED-Technologie – sowie neu gestaltete Rückleuchten komplettieren die Design-Modifikationen.



* Toyota Yaris Hybrid mit extravaganter LED Technik:

Zu den Design-Elementen zählt eine dynamische Frontpartie, die das neue Markengesicht im „Keen Look“ mit Hybrid-spezifischen LED-Leuchten prägt. Hinzu kommen modifizierte Spoiler im Bereich der Radhäuser sowie ein großer trapezförmiger Grill in der Frontschürze, der den Motor mit Kühlluft versorgt und den niedrigen Schwerpunkt des Hybridmodells optisch zur Geltung bringt.

Auch der schmale obere Lufteinlass betont das blaue Toyota Hybrid-Logo. Flankiert wird die Partie von schlanken Scheinwerfern, die ihrerseits das horizontal ausgerichtete Design unterstreichen. Die exklusiven Projektionsscheinwerfer sind mit verchromten LED-Leisten sowie Tagfahrleuchten ebenfalls in LED-Technik kombiniert.
Die Heckklappe ist mit einem hybrid-blauen Logo versehen, die Brems- und Heckleuchten unter Klarglasabdeckung arbeiten mit LED-Technik und sind ein exklusives Merkmal der neuen Hybrid-Version.

Im EU-Fahrzyklus verbraucht der Yaris Hybrid im Durchschnitt nur 3,5 Liter pro 100 Kilometer und kann unter Idealbedingungen mit einer Tankfüllung bis zu 1.000 Kilometer zurücklegen. Innerorts beträgt der Verbrauch nur 3,1 Liter pro 100 Kilometer, womit der Einsatz im Stadtverkehr zusätzliche Einsparpotenziale bietet.



* Der Audi Q3 mit Dach LED-Scheinwerfer:

Im Mittelpunkt der Wörthersee Tour stehen bei Audi drei Themenfahrzeuge auf Basis des Q3: der neue Audi Q3 red track, der Audi Q3 jinlong yufeng, „Goldener Drache im Wind“ und der Audi RS Q3 concept.
Alle drei erweitern den Charakter des Kompakt-SUV um neue, jeweils ganz unterschiedliche Aspekte – mal freizeitorientiert, mal robust oder dynamisch. Die Leistung ihrer Fünfzylinder TFSI-Motoren liegt zwischen 228 kW (310 PS) und 265 kW (360 PS).
Zwei kompakte im Dachträger montierte LED-Scheinwerfer unterstützen bei Dunkelheit die Xenon-Scheinwerfer.



* Der neue BMW 7er mit Voll-LED-Hauptscheinwerfer:

Souveräne Sportlichkeit und luxuriöser Komfort in Vollendung:

* Neue Voll-LED-Hauptscheinwerfer, eine prominente BMW Niere sowie eine modifizierte Frontschürze prägen jetzt das unverwechselbare Erscheinungsbild der BMW 7er Reihe.

Voll-LED-Hauptscheinwerfer von BMW
7er BMW Voll-LED-Hauptscheinwerfer

* Erstmalig im Cockpit: Multifunktionales Instrumentendisplay mit frei wählbaren Anzeigen und zentrales Control Display mit 3D-Grafik. Neue Generation des Navigationsgerätes Professional. Neues Rear Seat Entertainment.

* Neue und überarbeitete Antriebsvarianten setzen Maßstäbe in Sachen Leistung und Effizienz. Achtgang-Automatik serienmäßig. Einsparpotenziale von bis zu 25 Prozent.

* Antriebs-Portfolio reicht vom weltweit stärksten TwinPower Turbo Sechszylinder-Dieselmotor bis zum BMW ActiveHybrid 7 der zweiten Generation.

* Fortschrittliche Funktionen wie Segel-Modus, vorausschauender Hybrid und Fahrerlebnisschalter mit ECO PRO Modus steigern Fahrkomfort und Effizienz.

* Ein optimiertes Fahrwerk mit Luftfederung und Niveauregulierung auf der Hinterachse sorgt für ein spürbares Plus an Reisekomfort.


* Neue ConnectedDrive Highlights: Neue Generation des Navigationssystems Professional, BMW Night Vision + Dynamic Light Spot, blendfreier LED-Fernlichtassistent, BMW Park Assistant, Driver Assistant Plus, Active Protection.



* Alfa Romeo Giulietta mit neuer LED Technik:

Gewohnt umfangreich präsentiert sich die Serienausstattung:

Stets an Bord sind unter anderem sechs Airbags, die dynamische Fahrstabilitätskontrolle VDC, die Alfa Romeo Fahrdynamikregelung D.N.A., die Klimaanlage, ein Start&Stopp-System, elektrische Fensterheber (vorn), elektrisch verstell- und beheizbare Außenspiegel, LED-Rückleuchten sowie das Tagfahrlicht in LED-Technik - und fünf Sterne im EuroNCAP-Crashtest.

Mehr Infos...




* Nuccio, the new "object of desire":

Auf der international Motor Show in Beijing (23 April to 2 May 2012) wurde der neue Sportwagen von Bertone vorgestellt.

Bertone celebrates its centennial exhibition at the Beijing Motor Show by presenting the world premiere of Nuccio, an extreme sports car "concept" which debuted at the Geneva Motor Show, as a one-off prototype.
The Nuccio is the new "object of desire" in the international luxury market, a symbol of Italy for the lucky collector who will own this absolute expression of Italian lifestyle and car design.

The LED headlights and LED taillights are positioned in thin horizontal "light bars" which extend across the entire width of the front and the rear of the car.





* Toyota enthüllt Elektro-RAV4:

Toyota hat jetzt die Serienversion des gemeinsam mit Tesla Motors entwickelten RAV4 EV vorgestellt. Das elektrisch angetriebene Kompakt-SUV wurde auf dem 16. International Electric Vehicle Symposium in Los Angeles im US-Bundesstaat Kalifornien enthüllt.

Das neue Elektrofahrzeug basiert auf dem konventionell angetriebenen RAV4 und ist mit einem Elektro-Antriebsstrang von Tesla ausgerüstet. Die Reichweite beträgt rund 160 Kilometer. Beeindruckend ist das trotz einer 41,8 kWh großen Batterie das Fahrzeug mit einem Gewicht von 1829 Kilogramm lediglich 213 Kilogramm schwerer ist als sein V6-Benziner Pendant.



* Audi R8 OLED concept:

In unseren LED Auto NEWs berichteten wir bereits über das OLED concept des Audi R8.

Hunderte kleine, dreieckige OLED-Leuchten zeichnen die dynamischen Konturen des Exterieurs nach.
Hier nun das Video.




* Eine Legende kehrt zurück:

Auf der Auto Show in New York wurde die neue Generation der Dodge Viper vorgestellt.

Die Daten sind beeindruckend.
10 Zylinder in V-Form, 8,4 Liter Hubraum, satte 649 PS und 814 Nm maximales Drehmoment. Der Sprint von 0 auf 100 km/h liegt in einem Bereich von ca. 4 Sekunden und die Höchstgeschwindigkeit soll weit über 300 km/h betragen.

Zum Gesicht der Viper gehören Bi-Xenonscheinwerfer mit schnittig integrierten LED-Tagesfahrleuchten und LED Heckleuchten.



* Toyota auf der Peking Motor Show:

LED Technologie wohin das Auge reicht

Toyota zeigt auf der 12. Internationalen Peking Motorshow drei Weltpremieren und stellt insgesamt 38 Fahrzeuge vor.
Zum ersten Mal zeigt das Unternehmen das Konzept einer Mittelklasse-Hybridlimousine speziell für den chinesischen Markt.

Der Yundong Shuangqing wurde von Toyota in und für China entwickelt. Der Name spielt mit dem aktuellen Toyota Slogan in China. Das chinesische Schriftzeichen Yundong bedeutet übersetzt etwa "Bewegung über den Wolken" und steht für die besonders umweltfreundliche Technik des Fahrzeugs.

Ebenfalls ihre Weltpremiere feiern zwei Kompaktklasse-Studien. Der Dear Qin stellt sowohl als Stufenheck wie als Kompaktlimousine eine neue Formensprache vor, die weltweit ihre Fans finden soll.

Seine Premiere auf dem chinesischen Markt feiert der neue Sportwagen GT86, der in Peking schlicht als "86" gezeigt wird. Insgesamt stellt Toyota auf der Peking Motorshow 38 Fahrzeuge aus. Die Bandbreite umfasst eine Reihe besonders umweltfreundliche Fahrzeuge und schließt auch die Welcab-Serie, Fahrzeuge für Menschen mit Behinderung, mit ein.

Toyota Peking Motor Show

* Lexus LF-LC: Zukunftsweisend in Design und Ausrichtung

Nach dem erfolgreichen Debüt auf der Motor Show in Detroit hat Lexus auf dem Genfer Automobilsalon das Konzeptfahrzeug LF-LC erstmals dem europäischen Publikum vorgestellt.

Der 2+2-Sitzer sorgte am Genfer See für ebenso viel Aufsehen wie in Detroit, wo er als beste Konzeptstudie der Messe mit dem "EyesOn Design Award" gewürdigt wurde. Diese Auszeichnung ist umso bemerkenswerter, als Lexus mit dem Sportcoupé Ausblicke auf eine künftige Weiterentwicklung des Markendesigns gibt.
Zugleich repräsentiert der LF-LC als fahraktiver Sportwagen eine neue, sportlichere Orientierung der Premiummarke.




* 1000 Watt E Scooter mit LED Beleuchtung, passt in jeden Kofferaum:

· Höchstgeschwindigkeit 38 km/h;
· extrem leistungsstarker 1000 Watt Motor;
· Reichweite bis zu 20 km

Dieser tolle Stadt und Landflitzer besitzt einen Gasgriff mit 2-Stufen-Geschwindigkeitsregler; den 1. Eco und 2. Turbo Modus. Der Eco-Modus ermöglicht stromsparendes Fahren, der Turbo-Modus hingegen rasant-sportives Vorankommen.
Gashebel, Ladeanzeige sowie 2 Metallbremshebel befinden sich am Lenker. Vorder- und Hinterrad sind mit Aluminium Felgen und gelochten Wave-Scheibenbremsen ausgestattet. Der komfortable Sitz ist höhenverstellbar sowie komplett abnehmbar. Verchromte Federgabel mit Stoßdämpfer am Vorderrad und doppeltem Gewindestoßdämpfer am Hinterrad sowie Luftbereifung, lassen Sie auch bequem durch unwegsames Gelände flitzen.
Weiters ist der E Scooter mit Kettenantrieb, seitlich angebrachter Ständer und Zündschloss (inkl. 2 Zündschlüssel)ausgestattet. Das LED-Vorderlicht, LED-Rücklicht und LED-Bremslicht gibt nicht nur mehr Sicherheit auf Fahrradwegen sondern lassen auch Nachtfahrten zur wahren Freude werden.
Der E Scooter ist mit nur wenigen Hangriffen zusammengeklappt und leicht verstaubar.
In diesem Video wird noch die 800W Variante gezeigt


E Scooter 1000W

Der Preis, so finden wir, ist auch EINZIGARTIG! 399,-- Euro!!!



* Manche mögen´s laut:

Die künftigen e-tron-Modelle von Audi fahren weite Strecken elektrisch und damit fast ohne Motorengeräusch. Damit Passanten sie im Stadtverkehr hören können, hat die Marke einen synthetischen Klang entwickelt – den Audi e-Sound.

Wir dachten eigentlich, dass wenn Passanten eine Straße überqueren wollen zuerst nach herankommenden Fahrzeugen Ausschau halten sollten und nicht "Horchen", ob welche kommen. Aufklärung wäre hier nach unserer Meinung sinnvoller als eine künstliche Lärmbelästigung.
Weswegen wurden ansonsten LED Tagesfahrlichter eingeführt?




* Cadillac und die Liebe zu LEDs:

New Cadillac XTS LED Lighting Sequence Explanation:

Cadillac präsentiert das neue "persönliche" LED Beleuchtungskonzept:

Lead me to the car and take me home.




* Mercedes A-Klasse; Progressiv anderes Design:

Kurz und hoch war gestern: Mercedes pustet der A-Klasse den Mief des Rentnerautos heraus. Die Devise für die Neuauflage lautet "flach und dynamisch"

Durch die Anordnung der Lichtmodule und LED hinter dem Scheinwerferdeckglas wurde das charakteristische „Fackelthema“ für Tagfahrlicht und Blinker umgesetzt. Zur so genannten „Fackel“ gehören über der Charakterlinie im Scheinwerfer die LED-Module für das Tagfahrlicht und die Leuchtmittel für den Blinker. Dieses Lichtsignet ist bestimmend für den energischen Blick und somit für ein neues jugendliches Mercedes-Gesicht.



* Brennstoffzelle von Daimler:

Die Evolution der Brennstoffzellentechnologie bei Daimler:
Der NECAR 1, die aktuelle B-Klasse F-CELL, die kommende Generation von Elektrofahrzeugen mit Brennstoffzelle und das Forschungsfahrzeug F 125!, der Luxuslimousine mit Brennstoffzellenantrieb der Zukunft.

„Als unser erstes unter Serienbedingungen produziertes Elektroauto mit Brennstoffzelle sind wir auf die B-Klasse F-CELL besonders stolz.
Nicht zuletzt, weil die Technologie ihre hohe Reife und Alltagstauglichkeit erst kürzlich durch den F-CELL World Drive eindrucksvoll bewiesen hat.

Dabei haben drei dieser Fahrzeuge über eine Strecke von jeweils mehr als 30.000 Kilometer einmal die Welt umrundet“, so Dr. Christian Mohrdieck, Leiter des Bereichs Brennstoffzellen- und Batterie-Antriebsentwicklung bei der Daimler AG.

Foto: Mercedes


Brennstoffzelle


* Volvo V60 Plug In-Hybrid:

Der Volvo V60 Plug-in-Hybrid ist der erste Volvo mit dem Schriftzug D6 am Heck. Die kombinierte Leistungsausbeute aus Fünfzylinder-Dieselmotor mit 215 PS (158 kW) an der Vorderachse und Elektroantrieb mit 70 PS an der Hinterachse bringt den Fünftürer auf das Power-Niveau eines T6-Turbobenziners. Der Elektromotor bezieht seine Kraft aus einer 11,2 kWh starken Lithium-Ionen-Batterieeinheit, die unter dem Gepäckraumboden platziert ist.



* LED Vollscheinwerfer - das LED Matrix-Lichtsystem:

Bei dem LED Matrix-Lichtsystem von OPEL, gibt es nur ein Licht, nämlich das Fernlicht. Um entgegenkommende Verkehrteilnehmer nicht zu blenden, werden die Sektoren, in denen sich Fahrzeuge oder Passanten bewegen, stets blendfrei eingestellt und je nach Verkehrssituation automatisch angepasst.

Ermöglicht wird dies durch ein Zusammenspiel von Frontkamera und einzelnen LEDs die gezielt ein und ausgeschaltet werden. Jeder LED Frontscheinwerfer besitzt 4 LED Lichtquellen, die in 16 verschiedene Kombinationsmöglichkeiten verwendet werden können.
Beide LED Frontscheinwerfer ergeben somit eine Kombination von 256 Möglichkeiten die fließend ineinander übergehen. Das Umfeld bleibt somit immer voll ausgeleuchtet.

Opel beschreibt das LED Matrix-Lichtsystem so: "Mit dem intelligenten LED Matrix-Licht machen wir das Fahren bei Nacht noch sicherer, entspannter und komfortabler.


Fußgänger, Tiere und andere Objekte werden so wesentlich früher erkannt. Bei LEDs ist auch die Energieeffizienz deutlich höher als bei Xenon Licht. Das neue Lichtsystem verbraucht nur die Hälfte der Energie von konventionellen Lampen". Das LED Matrix-Lichtkonzept soll bis 2015 nach und nach in allen Opel-Baureihen integriert werden.



* Mercedes-Benz GLK 2012mit neuer LED Technik:

Das Exterieur verleiht dem GLK mehr Dynamik. Die Karosserie verbindet klassische Geländewagenelemente mit der Formensprache der aktuellen Mercedes-Benz Modelle. Straff gezogene Linien, große überspannte Flächen und die glattflächigen und volumenbetonten Front- und Heckbereiche harmonieren mit den GLK-typischen Karosseriemerkmalen funktionaler Geländewagen. Dazu gehören kurze Überhänge, die aufrechte Front, schlanke Dachsäulen, eine steile Windschutzscheibe und die straffe Dachlinie.

Mehr unter: Mercedes-Benz GLK 2012 mit neuer LED Technik



* Die neuesten Trends der Automobilindustrie:

Wer die neuesten Trends der Automobilindustrie erleben will, fährt am besten zum Automobilsalon nach Genf. Denn dort stellen Fahrzeugbauer unter den neugierigen Blicken der Besucher ihre neuesten Modelle, aber auch Weiterentwicklungen bekannter Fahrzeuge vor.

Zwei Highlights der Messe:
Die vollständig überarbeitete Mercedes A-Klasse und eine Ausstattungsvariante des Audi A3 mit Voll-LED-Scheinwerfern. Die Fronten beider Fahrzeuge wurden vom Lichtexperten HELLA geprägt, mit innovativen Lichtlösungen und dynamischem Design.

Mehr unter Voll-LED-Scheinwerfern




* Rolls-Royce Phantom Series II:

Neun Jahre nach der Markteinführung erhält der Rolls-Royce Phantom ein umfangreiches Facelifting. Die Phantom Series II wurde mit LED Vollscheinwerfer, LED Tagesfahrleuchten, LED Blinker und LED Bremsleuchten ausgestattet.

In the first half of the 20th century, Sir Henry Royce famously urged his employees to strive for perfection in all that they did – and “to take the best that exists and make it better”. Today Rolls-Royce Motor Cars continues to embrace the finest principles of its founding father by proudly presenting Phantom Series II at the 2012 Geneva Motor Show.



* Genfer Autosalon 2012:

Der Genfer Autosalon ist der internationale Automobil-Salon für Autos und Zubehör.
Mehr als 250 Aussteller aus über 30 Ländern stellen rund 900 Automodelle aus. Auf der Hallenfläche von mehr als 100.000 m² und dem Freigelände mit rund 20.000 m² präsentieren die Hersteller fast aller Auto-Marken ihre Neuheiten.

Ein Trend zeichnet sich jedoch bei allen Herstellern ab. LED Auto Beleuchtung wohin das Auge reicht.




* Invisible Mercedes:

Mercedes möchte mit seinem neuen Video, unter dem Motto: "Fast unsichtbar für die Natur", die Vorteile der zukunftsweisenden Wasserstoff-Brennstoff-Zellen-Technologie verdeutlichen.
Ein flexibler LED Display, der über die Karosserie montiert wurde, verbunden mit einer in Blickrichtung justierten Kamera, macht es möglich. Für den Betrachter, ist der Mercedes "0 Emission" beinahe durchsichtig.

Mehr Infos über Wasserstoff gibt es auf unserer
Umwelt Ideen Box
Seite.



* Audi und OLEDs:

Funkelnd wie ein Edelstein
Was macht die Marke Audi aus? Der sportliche Charakter der Autos gewiss, die kompromisslose Qualität, das attraktive Design und, ganz wichtig, die technologische Kompetenz.
Die Marke mit den Vier Ringen nimmt auf vielen wichtigen Gebieten der Automobiltechnologie eine führende Rolle ein, teilweise schon seit vielen Jahren – Innovation hat Tradition bei Audi.

Beim Audi R8 OLED concept zeichnen Hunderte kleiner, dreieckiger OLED-Leuchten die dynamischen Konturen des Exterieurs nach.

Foto: AUDI

Audi Oled



* 24h Le Mans: Erster E-Rennwagen

Der Rennstall Lola-Drayson plant mit seinem Elektro-Rennwagen B12/69V am 24-Stunden-Rennen von Le Mans teilzunehmen.

Mit 850 PS und einem neuen Lithium-Nanophosphat- Batteriekonzept, von A123 Systems und BAE Systems, will Lola-Drayson versuchen, seine "Verbrennungs Konkurrenten" auf die hinteren Plätze zu verweisen.
Die verwendeten Hochleistungsakkus werden auch strukturelle Batterien genannt und verwandeln Teilen der Karosserie in einen Energiespeicher.
Für das 24h Rennen sollen, wie beim Audi R18 TDI, LED Vollscheinwerfer zum Einsatz kommen.



* Software-Architektur für das Fahrzeug der Zukunft:

Für künftige Elektroautos entwickelt die globale Siemens-Forschung Corporate Technology mit Partnern neue Informations- und Kommunikationstechnologien (IKT).

Fahrassistenz-, Sicherheits- und Infotainmentfunktionen sollen nicht mehr in Steuergeräten, sondern überwiegend nur noch als Software in Fahrzeugen installiert werden.

Damit wird die heute vorhandene Komplexität der IKT-Architektur verringert und ihre Leistungsfähig­keit erhöht.

Software-Architektur


* Weltpremiere für neuen Volvo V40:

Auf dem 82. Internationalen Automobilsalon in Genf (8. - 18. März) stellt die Volvo Car Corporation erstmals den neuen Volvo V40 der Weltöffentlichkeit vor. Das komplett neu entwickelte Schrägheckmodell mit LED Beleuchtung ist der sicherste und intelligenteste Volvo aller Zeiten.

Der neue Volvo V40 verfügt über eine vorbildliche und umfassende Sicherheitsausstattung. Darunter befindet sich auch eine Vielzahl an neuen, innovativen Fahrerassistenzsystemen wie beispielsweise der weltweit erste serienmäßige Fußgänger-Airbag, ein weiterentwickeltes City Safety System, ein Spurhalte-Assistent mit Lenkunterstützung und einer spürbaren Vibration im Lenkrad als Warnung, ein intelligenter Einpark-Assistent, eine automatische Verkehrszeichenerkennung, ein aktives Fernlicht und ein Cross Traffic Alert System.

Fußgänger-Airbag: Kommt es zum Kontakt zwischen Fahrzeug und Fußgänger, sorgen Sensoren, die in der vorderen Stoßstange angebracht sind, zunächst dafür, dass die Motorhaube angehoben und anschließend der Airbag ausgelöst wird. Der aufgeblähte Airbag deckt den Teil unterhalb der nun geöffneten Motorhaube ab, etwa ein Drittel der Windschutzscheibe sowie den unteren Part der A-Säule.



* Das BMW Concept M135i:

BMW präsentiert die Studie eines BMW M Performance Automobils mit Sechszylinder-Benzinmotor – konsequente Weiterentwicklung der dynamischen Charakteristik des neuen BMW 1er – Weltpremiere auf dem Internationalen Automobilsalon 2012 in Genf.




* Toyota FT-Bh:

Mit dem Toyota FT-Bh, der auf dem Genfer Automobilsalon 2012 seine Weltpremiere feiert, erreicht das Thema Effizienz eine neue Dimension. Denn das Konzeptfahrzeug - das Kürzel steht für "Future Toyota - B-segment hybrid" - verspricht gegenüber dem aktuellen Durchschnitt im B-Segment eine Verringerung der CO2-Emissionen um 50 Prozent.

Um dieses anspruchsvolle Ziel zu erreichen, konzentrierte sich Toyota auf fünf Schlüsselfaktoren: Gewichtsreduzierung, Optimierung der Aerodynamik, Antriebseffizienz, Wärmeenergiemanagement und Stromeinsparung ua. durch LED Technik.



* BMW M6 Coupé und BMW M6 Cabrio mit Adaptive LED-Scheinwerfer:

Neuauflage des BMW M6 in den Karosserievarianten Coupé und Cabrio; herausragend intensives M Feeling in Kombination mit faszinierend ästhetischem Design, luxuriöser Ausstrahlung, vier Sitzplätzen und innovativen Ausstattungsmerkmalen.

• Beschleunigungswerte: 0–100 km/h in 4,2 Sekunden (BMW M6 Coupé) beziehungsweise 4,3 Sekunden (BMW M6 Cabrio); 0–200 km/h in 12,6 (13,1) Sekunden; elektronisch limitierte Höchstgeschwindigkeit: 250 km/h (305 km/h mit M Driver’s Package).
• Außergewöhnlich günstige, gegenüber den Vorgängermodellen deutlich optimierte Relation zwischen Fahrleistungen und Kraftstoffverbrauch; Durchschnittsverbrauch im EU Testzyklus: 9,9 Liter/100 km (BMW M6 Coupé) beziehungsweise 10,3 Liter/100 km (BMW M6 Cabrio); Auto Start Stop Funktion und weitere Efficient Dynamics Technologie serienmäßig; Kraftstoffkonsum im Vergleich zu den jeweiligen Vorgängermodellen um mehr als 30 Prozent reduziert.


Adaptive LED-Scheinwerfer serienmäßig, umfangreiches, im Wettbewerbsumfeld teilweise einzigartiges Angebot von BMW ConnectedDrive: BMW Head-Up-Display mit M spezifischen Anzeigen, Fernlichtassistent, BMW Night Vision mit Personenerkennung, Spurwechselwarnung, Spurverlassenswarnung, Rückfahrkamera, Surround View, Speed Limit Info, Internet-Nutzung, erweiterte Integration von Smartphones und Musikplayern, Real-Time Traffic Information und Apps zum Webradio-Empfang sowie zur Nutzung von Facebook und Twitter.


* Der neue Kombi Audi A6 Avant:

Der Audi A6 allroad quattro steht sportlich-markant auf der Straße. Seine Proportionen sind ausgewogen, scharfe Linien gliedern straffe Flächen, die Dachlinie läuft in flach stehenden D-Säulen aus. Die Scheinwerfer und Rückleuchten sind optional in der progressiven LED-Technologie von Audi erhältlich. Für die Xenon Plus-Leuchten steht das adaptive light zur Wahl, das die Fahrbahn je nach Situation situationsgerecht ausleuchtet.

Ausstattung und Audi connect:
Audi offeriert im neuen A6 allroad quattro eine breite Auswahl an Optionen. Das Head-up-Display projiziert wichtige Informationen auf die Windschutzscheibe. Die Ambientebeleuchtung taucht den Innenraum in dezentes LED-Licht, die vielseitig einstellbaren vorderen Komfortsitze bringen auf Wunsch eine Belüftungs- und Massagefunktion mit.


Die Vierzonen-Klimaautomatik, das Panorama-Glasdach und der Komfortschüssel, der immer in der Jackentasche bleiben kann, sind weitere Highlights.




* Aktives Gurtschloss mit LED Beleuchtung:

Mit dem aktiven Gurtschloss entwickelt Sicherheitspionier Mercedes-Benz derzeit eine Innovation für den Fond, die schon bald in einem Oberklasse-Modell des Stuttgarter Herstellers in Serie gehen wird.
Das aktive Gurtschloss ist mit einem LED beleuchteten Einsteckschacht ausgerüstet und lenkt so die Aufmerksamkeit der Insassen auf das Gurtschloss. Dadurch lässt sich vor allem im Dunkeln das Gurtschloss leichter finden und mit der Schlosszunge zusammenführen. Außerdem fährt das Gurtschloss beim Einsteigen um 70 Millimeter nach oben, um den Anschnallvorgang zu vereinfachen.
Das Gurtschloss kann im ausgefahrenen Zustand besser erreicht und die Gurtzunge leichter gesteckt werden. Beide Funktionen werden durch das Öffnen der Türen beim Einsteigen ausgelöst.

Foto: Mercedes

Aktives Auto Grutschloss


* LED Unterboden- Tuning am Auto:
Schlechte Karten für Tuningfans.
Die Straßenverkehrs-Zulassungs-Ordnung (StVZO) erlaubt nur weißes Licht vorne am Fahrzeug, gelbes Blinkerlicht zur Seite, rotes Bremslicht und weiße Rückfahrscheinwerfer hinten am Fahrzeug.
Weiter benötigen alle Beleuchtungsanbauteile eine Kennzeichnung mit einer amtlichen Prüfnummer. Leider besitzen LED Unterbodenleuchten diese Kennzeichnung nicht und sind somit nicht erlaubt.
Bei Verstoß droht eine Geldstrafe, drei Punkte in der Verkehrssünderkartei und eine mögliches Betriebsverbot des Fahrzeuges.



* Cadillac Ciel Concept:

Der Name Ciel wurde aus dem Französischen übernommen und bedeutet Himmel. Himmlisch ist bei diesem Concept aber nicht nur das "luftige" Fahrerlebnis, sondern auch die extravagante LED Beleuchtung.
Fast unscheinbar sind LED Vollscheinwerfer und LED Rückleuchten in die eleganten Konturen integriert.




* LED Daylight, LED Tagesfahrlicht:



Don´t forget to turn them off by night!




* LED Facelift - der neue BMW X6:

Der BMW X6 ist das weltweit erste Sports Activity Coupé, vereint sportliche Dynamik und souveräne Vielseitigkeit in nach wie vor einzigartiger Weise und gewinnt zum Frühjahr 2012 nochmals an Attraktivität.

Alternativ zum serienmäßigen Bi-Xenon-Licht kann der neue BMW X6 als erstes Fahrzeug seines Segments optional mit Adaptiven LED-Scheinwerfern ausgestattet werden. Ihr hellweißes Licht sorgt für optimale Sichtverhältnisse, ihr hochwertiges Erscheinungsbild stellt eine neue Interpretation der markentypischen Doppelrundscheinwerfer dar. Die dreidimensional geformten Leuchtringe der Adaptiven LED-Scheinwerfer sind sowohl oben als auch unten markant abgeflacht und werden am oberen Rand von einer LED-gespeisten Akzentleuchte überlagert.
Als Lichtquellen für Abblend- und Fernlicht dienen LED-Einheiten, die auf einem horizontalen Steg in ihrem Zentrum platziert sind und ihr Licht in die davor liegenden Reflektoren leiten. Beim neuen BMW X6 M gehören die Adaptiven LED-Scheinwerfer zur Serienausstattung.

Dank neugestalteter Heckleuchten mit LED-Technik kommt auch das kraftvoll geformte Heck des neuen BMW X6 noch intensiver zur Geltung. Als Rückleuchten dienen jetzt jeweils zwei LED-gespeiste Lichtbänke, die als harmonisch glühende Leuchtkörper das markentypische Nachtdesign erzeugen. Mit ihrer horizontalen Ausrichtung und ihrem weit nach außen reichenden Verlauf betonen sie sowohl die Fahrzeugbreite als auch den fließenden Übergang zwischen Seitenpartie und Heck.



* Leicht zu mieten, leicht zu fahren:

Der Entwicklungsdienstleister EDAG präsentiert als Weltpremiere auf dem Genfer Automobilsalon 2012 mit dem Concept Car „EDAG Light Car - Sharing“ ein passendes Fahrzeugkonzept für dieses boomende Leihgeschäft. Das elektrisch angetriebene „EDAG Light Car - Sharing“ ist kompromisslos auf seinen Einsatz als Leihfahrzeug ausgelegt. Denn wer ein Auto spontan temporär nutzen möchte, stellt ganz andere Anforderungen an ein Fahrzeug als ein Autokäufer. „Ein Leihfahrzeug sollte genauso einfach und selbsterklärend zu benutzen sein wie der öffentliche Nahverkehr.“, erläutert EDAG CEO Jörg Ohlsen.

So gibt es im „EDAG Light Car - Sharing“ keine Ablageflächen oder aufwendigen Türverkleidungen. Neben Gas, Bremse und Lenkrad findet der Kunde lediglich einen Hebel für den Blinker vor. Als einziges Anzeigeelement dient ein Display, das die rudimentären Informationen wie Geschwindigkeit, Ladezustand, Reichweite und Navigation zur Verfügung stellt.


Das LED Licht spielt auch bei dem mittlerweile dritten Ideengeber aus der EDAG-Light Car Familie eine zentrale Rolle als Kommunikationsinstrument.
Ob das Fahrzeug gerade geladen wird, reserviert oder zum Mieten bereit steht: Die in den Pads eingebauten LED´s und „Plexiglas truLED“ zeigen den Status des Fahrzeugs weithin sichtbar an. Beim Parken bzw. Öffnen des Fahrzeugs projiziert ein im Spiegel eingebauter Laser eine Sicherheitszone auf den Asphalt und sorgt für einen sicheren Ein- und Ausstieg der Passagiere.

Light Car for rent

Die Heckscheibe kann zudem als elektronische Werbefläche vom Flottenbetreiber vermarktet werden – sofern das Fahrzeug nicht bewegt wird.

Foto: EDAG



* E-Bugster – ein Beetle unter Strom und LED Technik!

Das elektrische Herz des E-Bugster schlägt vorn; es wiegt lediglich 80 kg. Gespeichert wird die Energie zum Antrieb des Elektromotors in einer Lithium-Ionen-Batterie, deren Module sich platzsparend hinter den Vordersitzen befinden. Ihr Energiegehalt von 28,3 KWh ermöglicht in der urbanen Welt eine Reichweite von mindestens 110 Meilen (180 Kilometer). Und diese Distanz ist selbst in einem riesigen Land wie den USA ausreichend, um das Gros der Pendler zu ihrem Arbeitsplatz und zurück zu bringen. Da der Volkswagen eine Schnellladefunktion besitzt, kann die Batterie an entsprechenden Ladestationen binnen 35 Minuten wieder „aufgetankt" werden. Zuhause lässt sich der Akku des E-Bugster zudem über die in Amerika üblichen 120-Volt-Steckdosen laden (230-Volt-Netz in Europa).

Vorn fällt sofort die ebenso flache wie breite Frontscheibe auf, deren Glas sich seitlich bis über die A-Säulen erstreckt. Darüber hinaus differenziert sich der mit LED-Scheinwerfern ausgestattete E-Bugster über den komplett individualisierten Stoßfänger vom Serien-Beetle: Links und rechts von der zentralen Lüftungsöffnung integrierten die Designer in C-Form (rechts natürlich gespiegelt) LED-Bänder als Tagfahrlichter – seit des in Europa präsentierten e-up! (Concept Car) ist diese Form des Tagfahrlichtes eine Art Signet der Volkswagen Elektrofahrzeug-Studien. Im ebenfalls neu gestalteten Heckstoßfänger tauchen diese Design-Elemente in modifizierter Form als Rückstrahler auf.




* OLED-Beleuchtung für durchsichtiges Autodach:

OLED Beleuchtungskonzept für Autodächer ist eine solarbetriebene Lichtquelle, die im ausgeschalteten Zustand durchsichtig ist.
BASF und Philips haben einen praxisnahen Durchbruch in der Entwicklung der OLED-Technologie (Organic Light Emitting Diode) erreicht. Die Technologie kann in Autodächer integriert werden.

Die OLEDs sind in ausgeschaltetem Zustand durchsichtig und ermöglichen dadurch einen freien Blick nach draußen. Auf Knopfdruck beleuchten sie das Fahrzeuginnere.
Dieses OLED-Beleuchtungskonzept für Autodächer ist das Ergebnis der langjährigen Zusammenarbeit zwischen der BASF und Philips bei der Forschung und Entwicklung auf dem Gebiet der OLED-Module.

Diese Lichtlösung bietet damit nicht nur völlig neue Designmöglichkeiten sondern auch neue Wege im Fahrzeugbau. So kann zum Beispiel ein Sandwichaufbau der transparenten OLEDs mit ebenfalls transparenten Solarzellen kombiniert werden.



* Toyota Prius mit nuer LED Optik:
Mit einer umfangreichen Modellpflege startet der Prius in das Toyota Hybrid Jahr 2012. Markanteres Außendesign, eine verfeinerte Innenraumqualität, neue Instrumente sind besser auf die Erwartungen der europäischen Kunden zugeschnitten.

Wie bei anderen neuen Toyota Modellen betont die Gestaltung des vorderen Stoßfängers den vergrößerten unteren Kühlergrill. In den vorderen Stoßfänger sind zudem Tagfahrleuchten integriert. Geändert wurden auch die Anordnung der LED-Leuchten in den optionalen Scheinwerfereinheiten sowie das Design der Rückleuchten; sie sorgen auch bei Nacht für eine unverwechselbare Heckansicht. Die mit neu gestalteten Blinkleuchten versehenen Außenspiegel sind jetzt elektrisch anklappbar.
Foto: Toyota

Prius

Mit einem Verbrauch von 3,9 Litern je 100 Kilometer und CO2-Emissionen ab 89 g/km bleibt der Prius das sparsamste und emissionsärmste Fahrzeug seines Segments.



* LEXUS 2+2 Coupé Concept Car mit LEXUS Hybrid Drive und LED Technologie:

Heute enthüllt Lexus auf der North American International Auto Show in Detroit ein neues Konzept für ein 2-plus-2-sitziges Sportcoupé, das bis zum 22. Januar auf dem Lexus Stand zu sehen sein wird.
Die Studie mit der Bezeichnung LF-LC wurde vom Calty Design Studio in Newport Beach, Kalifornien mit dem Ziel gestaltet, die Marke Lexus mit ebenso emotionaler wie avantgardistischer Eleganz neu zu interpretieren. "Der LF-LC trifft genau unsere Vorstellung vom ultimativen Premium-Sportcoupé", freut sich Kevin Hunter, President von Calty Design Research.

Und Karl Schlicht, General Manager der Lexus Product and Marketing Planning Division, ergänzt: "Mit der neuen Designsprache haben wir einen Wendepunkt in der Geschichte der Marke Lexus erreicht.
Am charakteristischen Diabolo-Kühlergrill des neuen Lexus GS ist dieser Wandel bereits zu erkennen, mit dem hier in Detroit vorgestellten LF-LC aber gehen wir noch einen Schritt weiter. Die stilistischen Schlüsselmerkmale dieses 2+2-Concept-Cars mit Vollhybrid-Antrieb geben einen Eindruck vom Design der Serienmodelle, die wir im Laufe der nächsten zwei Jahre präsentieren werden."


Coupé Concept

* Volvo XC60 Plug-in-Hybrid:
Auf der North American International Auto Show (NAIAS) 2012 in Detroit stellt die Volvo Car Corporation erstmals ein eigenes Benzin-Plug-in-Hybrid-Modell vor. Das Volvo XC60 Plug-in-Hybrid Concept vereint drei Antriebstechniken und ist somit Elektroauto, Hybrid-Modell und leistungsstarker Benziner zugleich. Der Fahrer kann auf Knopfdruck zwischen drei Antriebsarten und damit zwischen drei unterschiedlichen Temperamenten wählen.
Kraftstoffverbrauch in l/100 km für Volvo XC60: 15,2 - 6,9 (innerorts), 8,1 - 4,9 (außerorts), 10,7 - 5,7 (kombiniert); CO2-Emissionen (kombiniert): 249 - 149 g/km.
CO2-Effizienzklassen: F - A.
Kraftstoffverbrauch in l/100 km für Volvo XC60 Plug-in-Hybrid Concept:
2,3 (kombiniert); CO2-Emissionen (kombiniert): 53 g/km.
Beleuchtung: LED Technologie




* Laser Vollscheinwerfer:
Die LASER Technologie von BMW soll künftig zwei Hauptvorteile bieten:
Sie verbraucht halb so viel Energie wie LED-Scheinwerfer.
Sie bringt das Licht in jeder Situation genau dahin, wo es der Fahrer braucht.

Das BMW Laser-Light ist eine Weltneuheit. Wer dieses Licht im Rückspiegel sieht, weiß sofort, wer ihn gleich überholen wird.
Per Definition unterscheidet sich Laserlicht sehr deutlich vom Sonnenlicht oder anderen bislang bekannten Lichtquellen.Laserlicht ist monochromatisch, das heißt, es besteht nur aus einer Wellenlänge. Zudem ist es kohärent, das heißt es schwingt synchron. So kann es ein nahezu paralleles Lichtbündel hoher Leuchtdichte liefern, das tausendmal intensiver als bei herkömmlichen LEDs ist.

Mit diesen Eigenschaften lassen sich beim Einsatz von Laserlicht im Fahrzeugscheinwerfer völlig neue Funktionen realisieren. Zudem lässt sich im Vergleich zu LED-Scheinwerfern durch die hohe Systemeffizienz des Laserlichts der Energieverbrauch noch einmal mehr als halbieren. Kurz gesagt: Laserlicht spart Treibstoff.


Archiv:
LED KFZ NEWS
2011
2010


Google
 


  AGB Ledshift   LED Funktionsweise   LED Erzeuger   LED Distributoren   LED Veranstaltungen   LED Firmeneintrag   Leds   Sitemap   Contact   uk   us   es


© Markus Kottas, Heldenberg Ltd.2018